„In See stechen“,

bekommt für uns eine neue Bedeutung. Man könnte auch sagen: In der See herum stochern.😜 Seitdem wir im englischen Kanal sind, kommt ein Tief nach dem anderen über uns hinweg. Kein Törn mehr ohne kabbelige Welle, starkem Wind und Regenschauer. So haben wir uns gestern bis Den Helder durch „gestochert“. ⛵️

Schlechtwetter wie gemalt! Dieser Segler kam uns auf der Fahrt nach Den Helder entgegen.

Die belgische Küste haben wir schnell an Steuerbord liegen lassen. Nun sind wir schon mehr als eine Woche in den Niederlanden. Ein paar Tage ging unser Törn über die „staande Mastroute“ von Vlissingen nach Roompot durch das Binnenland. So kamen wir auch an der ältesten Stadt von Zeeland, in Middelburg vorbei. Die Holländer haben ihr Land unglaublich gepflegt. Das gefällt uns.👍

Parken mitten in der sehenswerten Stadt Middelburg. Ein modernes Boot erscheint hier sogar etwas fremd.🤨
Liebfrauenkirche Middelburg. Vorsichtshalber sind hier schon Regenschirme aufgespannt☔️
Schleuse und Brücke. Bei Hochwasser würden wir oben mit dem Mast anstoßen, bei Niedrigwasser würden wir mit unserem Kiel den Grund berühren!🤨

Durch die vielen Schleusen und Brücken geht es hier nur langsam voran. 10 Seemeilen in 5 Stunden scheint normal.🤨 Das ist auf Dauer nichts für uns und so sind wir in Roompot wieder durch die Schleuse raus auf die offene See und gleich 72 Seemeilen bis Ijmuiden, der seewärtigen Einfahrt nach Amsterdam, gesegelt. (grüne Linie)

Stadthafen von Vlissingen. Kein Bild mit blauem Himmel!☹️

Nun ist es nicht mehr so weit bis nach Hooksiel. Ein längeres Teilstück von Den Helder bis Borkum haben wir jedoch noch vor uns. Auch das werden wir schaffen. Danke für euer Interesse und alles Gute, wo immer ihr gerade seid. Crew Elisa

Unser Törn ab Dunkerque⛵️ Rot, ist das kurze Stück „stehende Mastroute“. Diese ginge, wenn man wollte, in Binnen durch ganz Holland.

PS. Hier in den Niederlanden trägt keine/r eine Maske! In den Geschäften und Lokalen tummeln sich die Leute dicht an dicht und ungeschützt! So als gäbe es kein Corona. In Spanien wären wir gleich verhaftet worden. Verrückte Welt!🤨

4 Kommentare zu „„In See stechen“,

  1. Liebe Crew Elisa,

    willkommen in der Welt der Friesischen Inseln.
    Nun sind es nur wenige Tage bis Hooksiel.
    Einen Liegeplatz werdet Ihr beim WSV bestimmt finden, denn es sind nicht alle Boote im Wasser und das eine oder andere Boot ist verkauft worden.
    Macht Ihr den traditionellen Abschluss Eures großartigen Törns mit den wunderbaren begleitenden Berichten auf Helgoland?
    Weiterhin sichere und gute Fahrt.
    LG Olaf und Claudia

    Gefällt 1 Person

    1. …hallo Olaf, schön von dir zu lesen. Da stellst du uns ja eine Frage😅 Vielleicht Helgoland? Sagen dir dann bescheid! Könntest du ja auch kommen. Abwarten! Freuen uns auf euch! LG Bernadette + Hans-Richard

      Liken

  2. Hallo Ihr Beiden!
    Welcome home! Klasse-jetzt seid Ihr nach 15 Monaten ‚mal wieder‘ in Deutschland 🇩🇪! Tolle Fotos und eindrucksvolle Berichte habt Ihr verfasst! Die Reise Eures Lebens!
    Die letzten SM bis Hooksiel rockt Ihr jetzt auch noch!
    Gutes Ankommen in heimatlichen Gefilden!
    Bleibt gesund und wir freuen uns Euch bald mal wieder zusehen !
    Liebe Grüße von Steffi und Uwe

    Gefällt 1 Person

    1. …hallo Steffi, wir freuen uns über deinen Kommentar. Stimmt, es war eine tolle Reise! So viel erlebt! Bald seid ihr dran. Über eure Berichte würden wir uns auch freuen. Vielleicht kommen wir ja gleich wieder mit.⛵️☀️😆 Lieben Gruss, bis bald, Crew Elisa

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s