­čŹż heute vor einem Jahr,

am 13. Juni 2019 sind wir von unserem Heimathafen, Hooksiel gestartet. Ein Jahr: ÔÇ×segelreisemitelisaÔÇť. Wir erinnern uns noch an die Verabschiedungen mit euch und an die gut gemeinten W├╝nsche! Heute, nach 366 Tagen k├Ânnen wir sagen, dass diese bis hier in Erf├╝llung gegangen sind. Es war ein sehr sch├Ânes Segeljahr. Ging es doch immer der Sonne hinterher!

Eine Segelsaison ohne Ende!

├ťber 4000 Seemeilen (7408 km) haben wir zur├╝ckgelegt. Die Mischung zwischen aktiven Segeltagen und Erkundungen an Land empfanden wir als optimal. Kein Tag war langweilig! Nur Corona braucht niemand.­čśú Aber dar├╝ber m├Âchten wir heute mal nicht schreiben.

In der Biscaya.

Vier l├Ąngere Teilstrecken waren in diesem Jahr zu planen und zu segeln. Ohne diese mehrt├Ągigen Distanzen kommt man nicht nach Madeira, zu den Kanarischen Inseln und zur├╝ck. Der l├Ąngste T├Ârn hatte rund 610 Seemeilen. F├╝r manchen Segler/in ist das keine gro├če Distanz, f├╝r uns gerade genug. Viel mehr pro Reise muss nicht sein. Lieber ├Âfter kleine Strecken als wochenlang unterwegs!

Besonderes Lob geht an unsere Dehler/ ÔÇ×ElisaÔÇť. Sie hat uns auf dieser Reise ein gutes zu Hause gegeben. Und sie ist trotz Beladung schnell unterwegs. Ein Cruiser Racer! Das macht Spass- Segelspass!

Wind gegen Strom­čś│

Das wir in Europa geblieben sind war von vorn herein klar. Nach unseren 3 Osteuropa Touren 2016-2018 in der Ostsee, nun West und S├╝deuropa! So lange es hier noch so viel zu entdecken gibt, muss man eigentlich nicht weiter weg. Immer wieder sind wir ├╝berrascht wie sch├Ân Europa ist. Die Kanarischen Inseln sind schon eine Reise wert (besonders im Winter) aber Galizien, die Algarve und jetzt Andalusien ├╝berraschen uns nochmals positiv. Was f├╝r attraktive Segelreviere. Blaues Wasser, Wind und Sonne, Strand und Palmen, Land und Leute. Ankerbuchten und H├Ąfen- alles da! Bei angenehmen Temperaturen, tags├╝ber zwischen 20-26 Grad. Nachts k├Ânnen wir gut schlafen. Bis jetzt nie zu heiss!

K├╝ste und Strand von Andalusien.

Sch├Ân sind auch die vielen Segelfreundschaften, die man macht. So viele nette Menschen, die wir unterwegs kennengelernt haben. Wir f├╝hlten uns selten alleine. Die meisten Segler/innen freuen sich, genau wie wir, ├╝ber einen Kl├Ân, gesellige Stunden sowie ├╝ber einen Erfahrungsaustausch. Man darf nicht vergessen, dass wir hier die ganze Zeit Ausl├Ąnder sind! Daran kann man sich nur schwer gew├Âhnen.

…Verabschiedung in Gran Tarajal- ob wir uns nochmals wiedersehen? Gemeinsam haben wir hier die Quarant├Ąnezeit ├╝berstanden!

An unserem Jahrestag sind wir im Hafen Puerto-America-Cadiz. Die Stadt ist unglaublich interessant. Eine alte spanische Hafenstadt, mit mehr als 100 Wacht├╝rmen. Im 16. Jahrhundert ging hier die Post ab­čśť.

In den n├Ąchsten Tagen wollen wir weiter ins Mittelmeer. Unsere Reise geht dann durch die Meerenge von Gibraltar, zwischen Afrika und Europa, weiter an der spanischen Ostk├╝ste entlang. Hoffentlich verlieren die Einschr├Ąnkungen durch Corona weiter an Bedeutung! Im Moment haben wir die K├╝ste fast f├╝r uns alleine­čśŐ

Cadiz- so prachtvoll- so historisch- so leer!

Heute feiern wir erst einmal ÔÇ×ein Segeljahr mit ElisaÔÇť. Wir w├╝nschen euch ein sch├Ânes Wochenende und freuen uns immer ├╝ber eure Kommentare. LG Crew Elisa

Prost­čąé

Ein Kommentar zu „­čŹż heute vor einem Jahr,

  1. Liebe Elisa Crew, herzlichen Gl├╝ckwunsch zum ersten Jahrestag fern der Heimat mit positiver und beeindruckender Bilanz. Gestern habe ich gesehen, dass Ihr Gibraltar bereits passiert habt und nun im Mittelmeer segelt. Ihr seid jetzt in dem Bereich, den ich bis Mallorca abgesegelt bin. Freue mich schon auf die n├Ąchsten Berichte, denn die werden mich an meine T├Ârns erinnern. Interessante St├Ądte/H├Ąfen und Ankerpl├Ątze warten auf Euch. ├ťbrigens, an den Ankerpl├Ątzen war das morgendliche ins Wasserspringen immer ein Wohlgenuss f├╝r mich.Also nicht lange ├╝berlegen, einfach machen.
    P├╝nktlich zum Sommeranfang erwarten uns Temperaturen von ├╝ber 25 Grad und das f├╝r mindestens eine Woche.
    Claudia hat ihre OP gut ├╝berstanden. Samstag hole ich sie aus dem Krankenhaus. Dann beginnt ein langer Weg der Rehabilation. 6 Wochen St├╝tzgestell tragen und danach Rehaklinik f├╝r 3 Wochen und danach ambulante Reha. Gut, dass wir in Oldenburg und Umgebung ├╝ber sehr gute therapeutische Einrichtungen verf├╝gen.
    So, nun genie├čt weiterhin die Eroberung des Mittelmeeres mit Eurer sch├Ânen und scbnellen Segelyacht.
    Liebe Gr├╝sse Olaf

    Gef├Ąllt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  ├ändern )

Verbinde mit %s